Wie verwende ich meinen Social Media-Account am besten? Do´s and Don´ts

Durch wenige Handgriffe das Meiste aus dem eigenen Kanal herausholen und Umsatz steigern

Steigende Nutzerzahlen, steigende Unternehmensbeteiligungen: Instagram ist nicht nur ein angenehmer privater Zeitvertreib und Fundgrube für schöne Schnappschüsse. Die Social Media-Plattform ist auch attraktiv für Unternehmen, die hierüber ihre Produkte und Dienstleistungen anbieten und das Firmenimage repräsentieren

Damit ein seriöser Auftritt gelingt und was die Unterschiede zum herkömmlichen Profil sind, erfährst du hier:

1. Qualität in Foto & Video


Wo wir im herkömmlichen, privaten Instagram-Profil nicht genau darauf achten, dass das geschossene Bild zu einhundert Prozent gerade wirkt und mit Filtern aufgehübscht ist, sollten diese im Unternehmensprofil gute Lichtverhältnisse und hohe Bild- und Videoqualität besitzen. Einzigartige Motive, die Emotionen zum Ausdruck bringen, machen sich hier am besten. Achte immer darauf, dass die Bilder in deinem Feed dem immer gleichen Stil entsprechen.

Spare an künstlichen Filtern! Deine Follower werden von Echtheit und Einfachheit angezogen.

2. Strategie


Im privaten Instagram-Profil machen wir oft zusammenhangslose Fotos, die uns gerade bewegt haben. Im Business-Profil sollte der Feed thematisch einheitlich sein, weswegen du eine Strategie wählen und diese konstant einhalten solltest. Deine Community erkennt sofort, wofür dein Unternehmen steht und macht im besten Fall Gemeinsamkeiten aus.

Springe in deinen Beiträgen nicht umher. Bleibe bei dem was dich ausmacht.

3.Beitragstexte


Ein bildbeschreibendes Wort, wie es in herkömmlichen Profilen zumeist zu sehen ist, sollte im Businessbereich nicht Teil der Postingstrategie sein.
Nutzer von Instagram beschäftigen sich in aller Regel drei Sekunden mit einem Beitrag, bevor sie zum Nächsten wischen. Mache dir das zu Nutze und formuliere knappe und knackige Sätze. Fragesätze im Beitrag fordern deine Community dazu auf, zu kommentieren. Dadurch kommen Interaktionen zustande.

Überlade deinen Beitragstext nicht mit unnötigen Informationen. Setze mehr Wert auf eine knackige Aussagen.

4. Bleibe konstant


Privat achten wir meist nicht darauf, wann wir unseren Beitrag absetzen. Mal posten wir in kurzer Zeit viele Beiträge, mal lassen wir uns lange Zeit. Ein regelmäßiger Rhythmus des Postings auf Instagram ist unerlässlich, um seriös aufzutreten und im besten Fall den Umsatz zu steigern.
Teile deine Posts auf deine Woche auf und halte dich strikt an deinen Terminplan. Konstanz ist unerlässlich. Die perfekte Uhrzeit deinen Post lässt sich aus den Insights entnehmen. Halte dich auch strikt an diese.

Poste nicht einfach wie wild ohne Plan deine Beiträge. das wirkt unseriös

5. Interaktion mit der Community


Stetiger Austausch mit deinen Followern wirkt sich nicht nur gut auf die Kommunikation aus, sie trägt auch zu mehr Reichweite bei. Mit User generated Content (Reposts oder Kommentare) baust du organische Reichweite auf, die pures Gold für dich ist. Je schneller du auf Fragen antwortest, desto seriöser wirst du beim Endkunden ankommen.

Unterschätze niemals die Interaktion mit deinen Followern. So kannst du dir potenzielle Stammkunden, ohne viel Aufwand zu betreiben, sichern.

Wenn du Unterstützung oder Beratung zur Optimierung deines Social Media-Kanals benötigst, helfen wir dir gerne.